Der Ausblick 2018 in die Welt der Suchmaschinen ist ein mobiler, sprachgesteuerter. Laut Google werden bereits 20% der Suchanfragen per Spracheingabe durchgeführt. Was bedeutet das für die SEO 2018?
Nun, zum einen werden sich die Suchmaschinen verstärkt um die Spracherkennung bemühen müssen, insbesondere wenn es sich um lokale Sprachschätze (Boulette, Fleischpflanzerl, Eierkuchen, Plinse) handelt.
In diesem Zusammenhang steigt auch die Nutzung von Longtail-Suchanfragen. Neuste Studien (ahrefs) zeigen, dass zwei Drittel der Suchanfragen (1,4 Milliarden geprüfte Anfragen) aus mindestens vier Worten besteht. 42% sogar aus fünf.
Somit wird der User immer mehr in das Zentrum der SEO gesetzt, Und das ist auch gut so, ist er doch das

Ziel eines jeden Webseiten Betreibers.
Relevante Inhalte, kurze Ladzeiten und saubere Struktur – kurz das User Experience steht im Fokus.
Hier wird dann wohl den Featured Snippets eine stärkere Bedeutung zu kommen.
Und auch wenn immer mehr KI in die Maschinen verbaut wird, bleibt eines doch unbestritten:
Optimiert eure Seiten für eure Nutzer.

Advertisements

t3n hat einen kurzen Artikel über über Rankingfaktoren veröffentlicht. Auslöser waren Tweets auf Twitter zischen Usern und Googles Web-Trend-Analyst Gary Illyes.
Illyes erklärte auf die Frage ob Links (noch) Relevanz  hätten bzw. zu den TOP 3 Faktoren zählten:
„I didn’t give a top 3. I actually said that it very much depends on the query and the results which signals count more“

Daraus könnte man schließen, dass der beste Inhalt, passend zur Suchanfrage und unabhängig von Backlinks durch den Algorithmus angezeigt wird.

Content first – für den Kunden, nicht für die Suchmaschinen

T3N hat ein interessantes Interview mit dem ehemaligen Google Mitarbeiter Jonas Weber veröffentlicht.
Thema ist Penguin 4.0, das aktuelle Google Update zum Thema Qualität von Webportalen, Katalogen und Backlinks.

Er beschreibt als Insider die Auswirkungen von Filtern und deren Anwendungen im Groben. Auch die Uneinsichtigkeit der Betreiber von Low Quality Seiten und die Zucht von Backlinks sowie die Uneinsichtigkeit der Betreiber und deren Gejammer sind Gesprächsthema.

Quelle: zum Interview T3N

Anfang Juni (06.09.2016) haben wir die Seite www.pixelart.berlin online gestellt.
Zum einen wollten wir ein Anlaufstelle für neue Kunden südlich von Berlin schaffen und zum anderen einen Domaintest mit der Endung .berlin an den Start bringen.

<title>Webdesign Königs Wusterhausen Bestensee Suchmaschinenoptimierung :: pixelart.berlin</title>
<meta name="keywords" content="Webdesign, Design, Berlin, Königs Wusterhausen, Bestensee, Responsive Design, Online-Shops, 
Infoseiten, Blogs, Social Media Seo, Suchmaschinenoptimierung, " />
<meta name="Description" CONTENT="Seit 1999 designen wir Webseiten für kleine und mittelständische Unternehmen. 
Seit dem hat das Internet neue Möglichkeiten und Märkte aufgezeigt. Eine neue Kundengeneration will bedient werden. 
Responsive Design, Online-Shops, Infoseiten, Blogs, Social Media und viele andere Varianten haben wir in den fast zwei 
Jahrzehnten World Wide Web kreiert.">

Die Seite ist nur normal optimiert und wurde lediglich bei Google angemeldet.
Keyword Schwerpunkt waren die Orte Bestensee und Königs Wusterhausen, sowie Webdesign, Responsive Design und Suchmaschinenoptimierung.

Für Webdesign Königs Wusterhausen zeigt Google ca. 155.000 SERPS an, für Webdesign Bestensee 244.000.
Suchmaschinenoptimierung Bestensee bringt es auf 26,400 und für Suchmaschinenoptimierung Königswusterhausen 23,100.

Erste Prüfungen erfolgten am 15.08., „Webdesign KW“ Seite 4/Platz 35, 24.08. 4/33, 01.09. 4/32 und 26.09. 1/3;
„SEO KW“ 2/15, 1/10, 1/10, 1/7:
„Webdesign Bestensee“ 1/9, 1/8, 1/7,  1/2
„SEO Bestensee“ 1/5, 1/3, 1/10, 1/5

Bis dato erfolgten keine weiteren Optimierungsschritte – scheint auch ohne zu gehen.



			

Google schlägt wieder einmal zu – Panda 4.0 ist am Start.
Diesmal wohl in Echtzeit, wird das SEO-Update im Kern-Algorithmus aktiv und richtet sich gegen Spam.
Auswirkungen bleiben abzuwarten.

Quelle: t3n

In einem Artikel von t3n werden neuste Zahlen zum Thema Suchergebnisse im Vergleich zur Klickrate veröffentlicht. Die Studie stammt von Sistrix und der Schwerpunkt lauf auf der Frage: Wie viele Klicks bekommt Platz 1-3?
Die Zahlen stammen aus dem September und berücksichtigen rund 124 Millionen Klicks.
Position 1 erhält demnach 59,59%, Platz 2 15,82% und der Dritte bekommt nur noch 7,92% Besucher ab.
Insgesamt greift die erste Seite bei Google 99,1% aller organischen Klicks ab.
Zusätzlich gibt es noch ein paar internationale Vergleichszahlen und Auswertungen zu PC und mobile Endgeräte.

Xtreme Worker Industrieklettern aus Bestensee wollen hoch hinaus. Im Job sind sie schon ganz oben und jetzt möchten die Industriekletterer auch im Internet in andere Sphären aufsteigen.
Artoffensive relaunched die aktuelle Webseite

. xtreme-alt
(alte/aktuelle Webseite)